Michaela Pecat - Ihr Versicherungsmakler aus Kiel
Aktuelles

News-Archiv | Artikel vom 28.09.2022

Gitarre, Geige & Co. – Wie sind Instrumente versichert?

„Musik verbindet“, heißt es so schön. Und tatsächlich verbindet man mit Musik oft Emotionen, Ereignisse oder Beziehungen. Gerade in der Corona-Pandemie entdeckten viele Menschen ihre Leidenschaft für ein (neues) Instrument. Am häufigsten wird dabei auf der Gitarre gespielt. Flöte, Klavier und Keyboard folgen auf den Plätzen.

Ob als Anfänger, Hobby- oder Berufsmusiker in einer Band oder im Orchester – Instrument und Musiker gehen sehr schnell eine ganz besondere Bindung ein. Umso wichtiger ist die vollständige und schnelle Regulierung, falls das Instrument zu Schaden kommt.

Haus­rat­ver­si­che­rung leistet nur begrenzt
Gute Instrumente gehen richtig ins Geld. Eine Reparatur oder Neuanschaffung kann die Haushaltskasse also schnell strapazieren. Als Teil des Hausrates versichert die Haus­rat­ver­si­che­rung das Instrument nur in den eigenen vier Wänden, für bestimmte Arten von Schäden und mit begrenzten Schadenssummen. Beispielsweise bei Diebstahl aus dem Haus oder Schäden durch einen Leitungswasserschaden.

Gerade für Musiker mit hochwertigeren Instrumenten und Menschen, die mit ihrem Instrument auch öfter mal unterwegs sind, reicht der Schutz der Haus­rat­ver­si­che­rung meistens nicht aus. Bei einer (teuren) Neuanschaffung sollte außerdem überprüft werden, ob die Versicherungssumme der Hausratpolice auch den Wert des neuen Instrumentes noch einschließt oder eine Unterversicherung entsteht. Dann muss die Versicherungssumme angepasst werden.

Instrumentenversicherung für umfassenden Schutz
Ein spezielle Instrumentenversicherung empfiehlt sich bei hochwertigen Instrumenten und/oder, wenn man mit dem Instrument auch außerhalb der eigenen vier Wände unterwegs ist. Dann sind auch Transportschäden (die häufigste Ursache für Schäden), Diebstahl aus Kfz oder Proberäumen und Beschädigungen durch Dritte versichert. Auch Zerstörung und Verlust sind in der Regel eingeschlossen, einige Tarife bieten zudem eine Allgefahren-Deckung. Dann ist grundsätzlich alles versichert, was nicht explizit ausgeschlossen ist. Je nach Tarif können zusätzlich Kosten für Schäden durch unsachgemäße Lagerung übernommen werden. Beispielsweise können zu heiße oder feuchte Räume Schäden am Klangkörper verursachen.

Vorteile einer Instrumentenversicherung

  • Höhere Versicherungssummen
  • Schutz auch außerhalb des eigenen „Hausrats“
  • Schäden durch Dritte (z.B. Bandmitglieder)
  • Transportschäden, Diebstahl und Verlust sind versichert
  • Kostenübernahme für notwendige Ausleihe (z.B. wenn das eigene Instrument noch in der Reparatur ist)
  • Gruppenverträge möglich (z.B. für Bands)
  • weltweiter 24/7-Schutz möglich
  • Schäden durch falsche Lagerung
  • Equipment (Bogen, Koffer, Verstärker) kann mitversichert werden



[ zurück ]